He explains his Patents and his Processes against Judges of court of
appeal and 
against Judges of district court – of Düsseldorf - Germany

Dr.-Ing. Th. SARTOROS

Dr. Ing. Th. Sartoros Patente

DE102010015501B4

Mechanismus
von
Antikythera

DPMA-Nr.:
pdf.symbol
102010015501.2

DE000002448469C2 2Regelbare-Doppelwirkende-
Radialflügelzellen-
Pumpe

DPMA-Nr.:
pdf.symbol
P 24 48 469.3

DE 4010764 A1Regelbares-dreiwellen-hygrostatisches- differential-planeten-getriebe
pdf.symbol
DE 4010764A1

 

DE 4014241 A1
Hydrostatisches-selbstsperrendes- differential-planeten-getriebe
pdf.symbol
DE 04014241A1

 

DAS PATENT "ANTIKYTHERA MECHANISMUS" DPMA Nr. 10 2010 105 501

WIRD ZUM VERKAUF ANGEBOTEN, PREIS: 265.000,-- € + 19% MWSt

PATENT "ANTIKYTHERA MECHANISM" TO SELL DPMA Nr. 10 2010 105 501

PRICE 265.000,-- € + 19% Tax (MWSt)

Montag, 14 April 2014 19:54

Mechanismus von Antikythera

Mechanismus von Antikythera                                    von Dr.-Ing. Th. Sartoros Hier wird von einem Gerät der Altgriechen berichten, welches nach Meinung vieler Historiker nicht existieren dürfte. Es dürfte nicht existieren, weil es mit einer Wissenschaft zusammenhängt, welche die Altgriechen angeblich nicht entwickelt hätten. Die Altgriechen hatten ja bekanntlich Philosophie, Astronomie, Mathematik, Geometrie, Theater, Schiffbau, Bergbau, Musik, Gedichte, Malerei, Bildhauerei, Architektur, Olympische Spiele, Städtebau, Medizin, Pharmazie, Botanik, also allerlei Wissenschaften, Künste und Gewerbe aber angeblich keine Zahnradtechnologie und hätten auch keine Zahnradrechner entwickelt. Nach Meinung vieler Historiker waren die Altgriechen Grübler und die Römer Tüftler. Diese verbreitete Meinung kann ein aus der Tiefe…
Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Juli 2016 18:40
Mittwoch, 02 April 2014 10:16

DPMA-Nr.: 102010015501.2

  Mechanismus von Antikythera DPMA-Nr.: 102010015501.2  (57) Hauptanspruch: Das Gerät zur Simulation der astronomischen Phänomene basiert auf die als "Mechanismus von Antikythera" bekannten Fragmente, mit einem Planetarium, einem altägyptischen Kalender an der Frontseite, einen altgriechischen (Metonischen) Kalender der 19 Jahre Zyklus der 6940 Tagen verteilt in 235 (synodischen) Monaten, einen Kalender für die Olympischen Spiele, enthalten in der oberen Hälfte der Rückseite, während in der unteren Hälfte der Rückseite einen Kalender für die Sonne und Mondeklipsen enthält und ist dadurch gekennzeichnet, daß1.1 alle an die Front- und Rückseite sichtbar bewegliche/ rotierende Teile (Zeiger, Scheiben, Ringe) zur Simulation der himmlischen Phänomene…
Letzte Änderung am Samstag, 03 September 2016 14:21
Mittwoch, 02 April 2014 10:17

DPMA-Nr.: P 24 48 469.3

Regelbare-Doppelwirkende-Radialflügelzellen-Pumpe DPMA-Nr.:P 24 48 469.3 Patentansprüche:1. Regelbare doppeltwirkende hydraulische Flügelzellenmaschine mit einem einen konzentrisch zum Rotor angeordneten relativ zu den in den Seitenteilen angeordneten Druck- und Saugöffnungen verdrehbaren Hubring, bei dem auf seinen Außenumfang einander gegenüberliegende Schwenkflügelmotore angeordnet sind, die je zwei hydraulisch beaufschlagbare Arbeitskammern zwischen Hubring und Gehäuse bilden, dadurch g e k e n n-zeichnet, daßa) die Drucköffnungen (82), die schmaler sind als eine Zellenbreite, mit je einer bogenförmigen Drucktasche (72) am Außenumfang des Hubringes (30) verbunden sind, die sich entsprechend der Druckhubkurve des Hubringes bis zum1-1ub gleich Null erstrecken und die Drucktaschen (72) m je einer sich…
Letzte Änderung am Dienstag, 27 Oktober 2015 22:51
Mittwoch, 02 April 2014 10:18

DE 4014241 A1

Hydrostatisches-selbstsperrendes- differential-planeten-getriebe DE 4014241 A1   Das erfindungsgemäße hydrostatisch-selbstsperrende Differential-Planeten-Getriebe, abgekürzt HSDPG, bestehend aus zwei raumlich nebeneinander oder räumlich getrennt voneinander angeordneten Verdrängereinheiten VE (I) und VE (II) mit konstantem oder verstellbarem Schluckvolumen der Gattung der mehrpoligen Flügelzellenmaschinen bzw. Sperrschiebermaschinen, wellenmäßig so gebildet, daB jede Verdrängereinheit zwei Wellen (1) und (6) aufweist und letztere mechanisch so miteinander gekoppelt sind, daß insgesamt drei (A, S, C) drehbar gelagerte Wellen entstehen, wovon die gemeinsame Koppelwelle S als Antriebswelle und die anderen zwei Einzelwellen A und C als Abtriebswellen verwendet werden und die Verdrängereinheiten VE (I) und VE (II) mittels Kanälen (10, 11)…
Letzte Änderung am Dienstag, 27 Oktober 2015 22:50
Mittwoch, 02 April 2014 10:19

DE 4010764 A1

Regelbares-dreiwellen-hygrostatisches- differential-planeten-getriebeDE 4010764 A1    Regelbares-Dreiwellen-Hygrostatisches- Differential- Planeten-GetriebeDas erfindungsgemäße RDHDPG ist als automatischesselbstsperrendes KFZ-Differential u./o. als "hydraulische Achse" mit einer Antriebswelle S und zwei absolut gleichlaufenden Abtriebswellen A und C für stationäre Industrie-Anlagen konzipiert.Es besteht, im Gegensatz zu den bekannten Zahnrad-Differentialen, ausschließlich und nur aus zwei Verdrängereinheiten der Schrägscheiben- oder Schrägachsen-Bauweise, welche wellenmäßig so gebildet, mechanisch so gekoppelt und hydraulisch so miteinander geschaltet sind, daß die Steg-welle als Antrieb und die zwei Einzelwellen, mit den KFZ-Rädern verbunden, als Abtriebswellen funktionieren, und sämtliche Gesetzmäßigkeiten der Zahnrad-Differentiale aufweist bzw. erfüllt (Funktion als starre Achse auf geradlinigen Straßen mit uniformer Bodenhaftung oder Differential-funktion…
Letzte Änderung am Dienstag, 27 Oktober 2015 22:52