He explains his Patents and his Processes against Judges of court of
appeal and 
against Judges of district court – of Düsseldorf - Germany

Dr.-Ing. Th. SARTOROS

Dr. Ing. Th. Sartoros Patente

DE102010015501B4

Mechanismus
von
Antikythera

DPMA-Nr.:
pdf.symbol
102010015501.2

DE000002448469C2 2Regelbare-Doppelwirkende-
Radialflügelzellen-
Pumpe

DPMA-Nr.:
pdf.symbol
P 24 48 469.3

DE 4010764 A1Regelbares-dreiwellen-hygrostatisches- differential-planeten-getriebe
pdf.symbol
DE 4010764A1

 

DE 4014241 A1
Hydrostatisches-selbstsperrendes- differential-planeten-getriebe
pdf.symbol
DE 04014241A1

 

DAS PATENT "ANTIKYTHERA MECHANISMUS" DPMA Nr. 10 2010 105 501

WIRD ZUM VERKAUF ANGEBOTEN, PREIS: 265.000,-- € + 19% MWSt

PATENT "ANTIKYTHERA MECHANISM" TO SELL DPMA Nr. 10 2010 105 501

PRICE 265.000,-- € + 19% Tax (MWSt)

DE 4010764 A1

DE 4010764 A1
Regelbares-dreiwellen-hygrostatisches- differential-planeten-getriebe
DE 4010764 A1 pdf.symbol
 
Regelbares-Dreiwellen-Hygrostatisches- Differential- Planeten-Getriebe
Das erfindungsgemäße RDHDPG ist als automatisches
selbstsperrendes KFZ-Differential u./o. als "hydraulische Achse" mit einer Antriebswelle S und zwei absolut gleichlaufenden Abtriebswellen A und C für stationäre Industrie-Anlagen konzipiert.
Es besteht, im Gegensatz zu den bekannten Zahnrad-Differentialen, ausschließlich und nur aus zwei Verdrängereinheiten der Schrägscheiben- oder Schrägachsen-Bauweise, welche wellenmäßig so gebildet, mechanisch so gekoppelt und hydraulisch so miteinander geschaltet sind, daß die Steg-welle als Antrieb und die zwei Einzelwellen, mit den KFZ-Rädern verbunden, als Abtriebswellen funktionieren, und sämtliche Gesetzmäßigkeiten der Zahnrad-Differentiale aufweist bzw. erfüllt (Funktion als starre Achse auf geradlinigen Straßen mit uniformer Bodenhaftung oder Differential-funktion in Kurven) und zusätzlich durch vom Computer
gesteuerte Strom-Druck-Regelventile die relative Drehzahl bzw. den sogenannten Sperrwert der Abtriebsräder untereinander stufenlos bis zum Synchron-Umlauf mit der Ab-triebswelle regeln kann, so daß kein "Spin-Effekt" entsteht,
wenn die Räder einer Achse auf Boden mit unterschiedlicher Bodenhaftung stehen oder rollen und zusätzlich das mit der
Stegwelle eingeleitete Drehmoment auf die Räder quantitativ so verteilt wird, wie dies von der Bodenhaftung jedes Rades möglich und übertragbar ist.