He explains his Patents and his Processes against Judges of court of
appeal and 
against Judges of district court – of Düsseldorf - Germany

Dr.-Ing. Th. SARTOROS

Dr. Ing. Th. Sartoros Patente

DE102010015501B4

Mechanismus
von
Antikythera

DPMA-Nr.:
pdf.symbol
102010015501.2

DE000002448469C2 2Regelbare-Doppelwirkende-
Radialflügelzellen-
Pumpe

DPMA-Nr.:
pdf.symbol
P 24 48 469.3

DE 4010764 A1Regelbares-dreiwellen-hygrostatisches- differential-planeten-getriebe
pdf.symbol
DE 4010764A1

 

DE 4014241 A1
Hydrostatisches-selbstsperrendes- differential-planeten-getriebe
pdf.symbol
DE 04014241A1

 

DAS PATENT "ANTIKYTHERA MECHANISMUS" DPMA Nr. 10 2010 105 501

WIRD ZUM VERKAUF ANGEBOTEN, PREIS: 265.000,-- € + 19% MWSt

PATENT "ANTIKYTHERA MECHANISM" TO SELL DPMA Nr. 10 2010 105 501

PRICE 265.000,-- € + 19% Tax (MWSt)

DE 4014241 A1

Bild 29

Hydrostatisches-selbstsperrendes- differential-planeten-getriebe
DE 4014241 A1 pdf.symbol
 
Das erfindungsgemäße hydrostatisch-selbstsperrende Differential-Planeten-Getriebe, abgekürzt HSDPG, bestehend aus zwei raumlich nebeneinander oder räumlich getrennt voneinander angeordneten Verdrängereinheiten VE (I) und VE (II) mit konstantem oder verstellbarem Schluckvolumen der Gattung der mehrpoligen Flügelzellenmaschinen bzw. Sperrschiebermaschinen, wellenmäßig so gebildet, daB jede Verdrängereinheit zwei Wellen (1) und (6) aufweist und letztere mechanisch so miteinander gekoppelt sind, daß insgesamt drei (A, S, C) drehbar gelagerte Wellen entstehen, wovon die gemeinsame Koppelwelle S als Antriebswelle und die anderen zwei Einzelwellen A und C als Abtriebswellen verwendet werden und die Verdrängereinheiten VE (I) und VE (II) mittels Kanälen (10, 11) hydraulisch so miteinander geschaltet und verbunden sind, daß ein zwischen beiden Verdrängereinheiten mit Flüssigkeit gefüllter und geschlossener Kreislauf entsteht und beim Antreiben mittels der Koppelwelle S die Einzelwellen A und C in synchroner Rotation mit gleicher
Drehrichtung wie S in Drehung versetzt werden, und mittels regelbaren Ventilen (12, 13) angeordnet an den
Kanälen (10, 11) die Fördermenge Q geregelt wird, welche nur dann im geschlossenen Kreislauf umläuft, wenn die Verdrängereinheiten VE (I) und VE (II) unterschiedliche Drehzahlen aufweisen, wie z. B. bei den Rädern einer Fahrzeugachse beim Kurvenfahren vorkommt, und dadurch sowohl die relative Drehzahl der Einzelwellen A und C zueinander als auch die relative Drehzahl der Einzelwellen A und C zu der Koppelwelle S stufenlos geregelt wird, und zwar vom Sperrwert null bis zum Sperrwert eins, ist als selbstsperrendes Kfz-Differential und/oder als hydraulische Achse mit zwei rotierenden Abtriebswellen A und C, welche zu einem bestimmten und regelbaren Drehzahlverhältnis v =